März 2007 Leserbrief Burg Wernfels

Leserbrief an die RHV März 07
Leider spiegelt der Artikel nicht die ganze Wahrheit der letzten Bauausschusssitzung. (Nebenbei bemerkt: Für uns ist es nicht ganz nachvollziehbar, wie H. Reichhardt von der Roth-Hilpoltsteiner Zeitung einen Artikel über die Bauausschusssitzung schreiben kann, obwohl er gar nicht anwesend war). Lt. Satzung sind Bauanträge 10 Tage vor der jeweiligen Sitzung von den Bürgern im Stadtbauamt einzureichen. Diese Frist wird benötigt, damit das Stadtbauamt den Bauantrag eingehends prüfen und einen rechtlich haltbaren Beschlussvorschlag für das Stadtratsgremium ausarbeiten kann. Die Stadträte prüfen dann den Sachverhalt und den Beschlussvorschlag. Der Bauantrag wird rechtzeitig auf die Tagesordnung der öffentlichen Sitzung aufgenommen, die wiederum öffentlich aushängt, damit jeder Bürger die Möglichkeit hat, sich vorab zu informieren und ggf. seine Bedenken zu äußern. In der Vergangenheit kam es allerdings öfters vor, dass kurzfristig Bauanträge als Zusatzaufnahme in die Sitzungen aufgenommen wurden. So auch mit dem Bauantrag des Erweiterungsbaus der Jugendherberge in Wernfels. Einen Tag vor der Sitzung ging der Bauantrag ein. Die Verwaltung nahm den Bauantrag als Zusatzaufnahme in die Sitzung des folgenden Bauausschusses auf. Das Modell des Erweiterungsbaus wurde erst am Tag der Sitzung vorgestellt. Dieses Vorgehen haben wir entschieden abgelehnt! Nach Rücksprache mit H. Sennert war es auch nicht notwendig, so kurzfristig diesen Bauantrag zu behandeln. Wir haben in der Bauausschusssitzung deutlich gemacht, dass wir diese um jeden Preis kurzfristige Zusatzaufnahmen nicht mehr weiter billigen. Die Bürger und das Stadtratsgremium müssen Gelegenheit haben, sich vorab zu informieren. Eine so wichtige Baumassnahme wie der Erweiterungsbau der Jugendherberge in Wernfels hätte auch in der nächsten Stadtratssitzung am 17.04.07 behandelt werden können. Auch das haben wir angesprochen. So hätten die Bürger die Möglichkeit gehabt, sich vorab zu informieren, Meinungen auszutauschen und die offensichtlich vorhandenen Bedenken zu dieser Baumaßnahme vor Beschlussfassung kund zu tun!