Antrag Sozialausschuß 2008

Einberufung des Sozialausschusses im September 2008  

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Weingart
Liebe Kollegin, liebe Kollegen des Stadtrates der Stadt Spalt 

Wie bereits in der letzten Stadtratssitzung angekündigt beantragen wir die Einberufung des Sozialausschusses zu folgenden Themen:

1. Stelle der Sozialpädagogin Frau Barbara Maier – Aufstockung - 

  • Stellungnahme von Frau Barbara Maier bezüglich der derzeitigen Situation der Jugendarbeit. 
  • Allgemeine Stellungnahme zur möglichen Entwicklung der sozialen Infrastruktur der Stadt Spalt. 

Anschließende Diskussion mit allen Fraktionen.

2. Kindergarten der Stadt Spalt:

  • Gebührenentwicklung  ( Individuelle Buchungszeiten > höhere Förderung )
  • Zukünftige Gebührenerhöhung. 
  • Absprache  mit dem Kindergarten in Großweingarten. (Evtl. hier einzuladen Hr. Pfarrer Schredl sowie die Kindergartenleitungen Frau Kranzer und Frau Rita Maurer  
  • Ergebnis der Bedarfsermittlung des Kindergartens für evtl. notwendige Krippenplätze
  • Mögliche Lösung für das warme Mittagsessen im Kindergarten Spalt

3.  Hauptschule – Spalt

  • Besichtigung des Schulhauses bezüglich der notwendigen Investitionen.
    ( Vor Beginn der Sitzung möglich ) 
  • Informationsaustausch bezüglich der Partnerverträge mit der Nachbargemeinde Abenberg 
  • Informationsaustausch bezüglich entsprechender Konzepte der Schulverwaltung – hierzu einzuladen Herrn Sengenberger oder Frau Kraft sowie Frau Barbara Maier  
  • Mittagsbetreuung  ( Neue Räumlichkeiten)

Um die Attraktivität der Stadt Spalt beizubehalten, dürfen wir die soziale Infrastruktur nicht vergessen. Neben allen anderen wichtigen Themen müssen wir hier ein Zeichen setzen.

Wir dürfen  an alle Fraktionen appellieren, - es stand im jedem Wahlprogramm – .

Zur Erinnerung.
Zitate aus den Wahlprogrammen: 
CSU: 
Erhalt der Hauptschule Spalt,
Weitere Förderung der Ganztagesbetreuung 
Offenen Jugendtreff weiter fördern, auch andere Treffpunkte für Jugendliche möglich machen. 
-     
UWG:
Dass es unser aller Interesse ist, unsere Großgemeinde für junge und alte Menschen lebens- und liebenswert erhalten, versteht sich von selbst. 
-
SPD
Stadt für junge Bürger
Jugendarbeit wird in der Gemeinde auf Schmalspurbasis betrieben. Das wollen wir ändern. Vorbeugen durch Jugendbetreuung und Jugendbildung ist besser als reparieren. Wir setzten uns deshalb für personellen Ausbau der Jugendbetreuung ein und werden Jugendinitiativen in der Stadt und in allen Ortsteilen mit Ideen und materiell unterstützen. 
-
Freie Wählerschaft Großweingarten:
Die Freie Wählerschaft tritt ein für den Erhalt der Hauptschule in unserer Stadt, wobei Gemeindeallianzen der Sache durchaus förderlich sein können. Dem demographischen Wandel in unserer Stadt ist Rechnung zu tragen. 
-
Landliste:
Bei den Pflichtaufgaben stehen bei uns an oberster Stelle der Erhalt des Schulstandortes Spalt mit Mittagsbettreuung und einer guten schulischen Ausstattung sowie die Förderung der Kindergartenarbeit. In einer sich laufend veränderten Gesellschaft sehen wir es als äußerst wichtig an, dass die Rahmenbedingungen gerade in diesem Bereich flexibel auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse abgestimmt sind. 

Auch wir haben es in unsrem Wahlprogramm geschrieben:
(Zitat) 
Eine intakte soziale Struktur ist kein Luxus- sie sind für das Gemeinwesen mindestens genauso wichtig wie ein funktionierendes „ Kanalsystem „ 

Wir finden es deshalb bei einem Informationsaustausch wichtig, allen Verantwortlichen die Möglichkeit zu geben, die Notwendigkeit, die Probleme sowie die Chancen der sozialen Infrastruktur mit uns zu diskutieren. 

Nur gemeinsam können wir etwas für unsere Stadt etwas bewegen, dass sie liebenwert und lebenswert bleibt für unsere Jugend und alle Altersgruppen.

Spalt im September 2008


Gabi Weislmeier                           Inge Gentner                      Christa Stegmeier