Frauennacht 9. Mai 2018

Unsere traditionelle Frauennacht fand dieses Jahr in Form eines Abendspazierganges vom Kornhaus durch das Rezattal zur Bruder-Klaus-Kapelle statt. Försterin Lisa Riedel aus Spalt machte uns durch die vielen interessanten Informationen und Hinweise, die sie uns auf dem Weg gab, bewusst, wie schützenswert und einmalig unsere Natur ist. „Wir müssen jetzt durch gezielte Aufforstungssituationen versuchen, den Wald für die Bedingungen, die der Klimawandel mit sich bringen wird, fit zu machen“ so die Försterin. Neben heimischen Vögeln und Pflanzen entdeckten wir Fraßspuren des Bibers entlang der Rezat, Gespinste des Eichenprozessionsspinners und Fährten von Wildschweinen. Eine besinnliche Geschichte über die Bedeutung der Bäume, die von Christa Vorstoffel an der Bruder Klaus Kapelle vorgetragen wurde, und das traditionelle Buffet rundeten den gelungenen Abend ab. Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen der Frauennacht beigetragen haben. Wie in den letzten Jahren werden auch heuer die Spenden an die wohltätige Organisation Kiva weitergeleitet. Über sie werden Mikrokredite an Kleinunternehmen in ärmeren Ländern vermittelt.

 

Spendenübergabe

Die Gruppe fair. freut sich, vom Erlös des Weihnachtsmarktes 2017 250 Euro an den Senionrenbeirat und 250 Euro an die Inklusionsgruppe von lautsprecher e.V. Thomas Greil spenden zu können.

 

fair. bei Spalter Firma CG TEC

Die Geschäftsführer Andrea und Oliver Kipf stellten uns in einer sehr informativen Präsentation die Entwicklung und Produktion von Profilen aus Carbon, Basalt und Glasfaser vor. Das Familienunternehmen ist dank Innovation, Qualitätsbewusstsein und eines hochqualifizierten Teams mit marktführend in diesem Segment. Die Carbonscout-World, in der die Produkte des Unternehmens präsentiert werden, lud zum Testen diverser Fitnessgeräte ein. Anregungen aus dem Austausch mit den Unternehmern nehmen die Stadträtinnen von fair. mit in ihre Arbeit in den Stadtrat.

 

Frauennacht 2017 – „Jung im Kopf – so bleiben Sie geistig fit”

Unsere alljährliche Frauennacht fand dieses Mal am 24.05.17 statt, wie immer im Kulturbahnhof. Thema des Abends war „Jung im Kopf – so bleiben Sie geistig fit“.

Mit Sabine Buchart-Kaiser hatten wir eine sehr kompetente Referentin und Gesprächspartnerin gefunden. Als gelernte Bankkauffrau und Diplom-Wirtschaftsingenieurin (FH) arbeitet sie nach zahlreichen Aus- und Weiterbildungen als Coach für Einzelne und Gruppen, gibt Seminare und Workshops. (www.jonathan-training.de) Sie weiß genau, wie man sein Gehirn effektiv gebraucht und leistungsfähig erhält.
Sehr anschaulich erläuterte sie, wie jeder durch einfache Gesundheitspflege die Grundlagen für geistige Fitness schaffen kann (genügend Schlaf, vielfältige Bewegung, Stressabbau, richtige Ernährung). Die Fähigkeiten des Gehirns wie Denken, Wahrnehmen, Lernen, Erinnern und  Konzentrieren wollen ein Leben lang trainiert werden und zwar mit allen Sinnen. Ein Alltag im guten Rhythmus von Anstrengung und Erholung bietet dafür zahllose Möglichkeiten. Der Spaß sollte dabei nicht zu kurz kommen, z.B. kann man sich mit Spielen, Tanzen, Musizieren und allgemein guter sozialer Kontaktpflege nicht nur im Kopf wunderbar fit halten.
Bei einem gewohnt reichhaltigen Buffet war Gelegenheit, anschließend das Gehörte gleich zu vertiefen und anzuwenden.
Mit den Spenden von 260 Euro vergeben wir über die Organisation kiva.org wieder Kleinkredite an Frauen in unterentwickelten Ländern.

 

Spende für die Jugendarbeit in Spalt

am 09.01.2017 im Büro von Nina Selz – Jugendbetreuerin bei der Stadt Spalt

Unsere Einnahmen vom fair.-Stand auf dem Spalter Weihnachtsmarkt wollen wir der Jugendarbeit in unserer Stadt zugute kommen lassen. So freuen wir uns, der Jugendpflegerin Nina Selz, die seit März 2016 für die Stadt Spalt sowie auch an der Spalatin-Schule unter anderem als Schulsozialarbeiterin im Einsatz ist, eine Spende von 500,-Euro für die Umsetzung geplanter Projekte übergeben zu können. Das SUB z.B. soll wieder zum Leben erweckt werden. „Wo sollen die jungen Leute denn hin in Spalt? Sie brauchen einen Ort, wo sie sich treffen können, besonders in den Wintermonaten. Dies wollen wir demnächst wieder anbieten.“, erklärt Nina S. Sie könnte sich gut vorstellen, zusammen mit jungen angehenden Erzieherinnen und Erziehern das SUB-Team zu bilden. Die jungen Auszubildenden sammeln dabei wertvolle Erfahrungen, die zudem als anrechenbare Berufspraktika gelten.
Geplant wird auch eine Jugendzukunftswerkstatt, vergleichbar mit dem SEK (Städtebauliches Entwicklungskonzept), wo die Jugendlichen ihre Ideen zu einem Konzept stricken und an den Stadtrat herantragen können.
Es tut sich was für unsere Jugend in Spalt und wir wünschen gutes Gelingen.

 
Weitere Beiträge...